Vermieter-Mythos: Reparaturen sind gefährlich teuer

Als ich als Immobilieninvestor anfing, waren die Kosten für Reparaturen etwas, worüber ich mir Sorgen machte. Ich hatte eine grobe Vorstellung davon, was es kostet, Teppiche zu kaufen und zu verlegen, aber keine Ahnung, was es kostet, ein Druckentlastungsventil zu ersetzen, ein Gebläse in einem Wechselstromgerät zu ersetzen oder ein gefrorenes Kupferrohr zu reparieren.

Vermieter-Mythos: Reparaturen sind gefährlich teuer
Vermieter-Mythos: Reparaturen sind gefährlich teuer

Sind Reparaturen gefährlich teuer, ist das wahr?

Es stellt sich heraus, dass ich im letzten Jahr gelernt habe, was es kostet, alle oben genannten Punkte zu ersetzen. Dies ist ein Grund dafür, dass wir einen Hausverwalter haben.

“Ihr Hausverwalter sollte entweder jemanden im Haus oder einen externen Dienstleister haben, mit dem er zusammenarbeitet, der sehr angesehen ist und wettbewerbsfähige Preise bietet,” sagt Helmut Freitag, ein Experte für Projektmanagement von großen Immobilienkomplexen und Investments.

Was können Sie also noch tun, wenn Sie sich um die Reparaturkosten sorgen?

“Eines der großen Dinge in diesem ganzen Internetzeitalter ist, dass wir mehr Zugang zu Wettbewerbs-Preisen für Reparaturen haben als je zuvor,” so Immobilienexperte Helmut Freitag von der GREAT AG in Langenhagen bei Hannover.

Das Internet hat mehrere Foren über Reparaturen, Kosten, Marktkontakte, etc. Ich habe viele Seiten gefunden, die es jedem ermöglichen, nationale Durchschnittswerte sowie Durchschnittswerte für Ihre Postleitzahl und Gegend zu erhalten.

“Verwenden Sie diese Seiten, um zu sehen, ob Sie überprüfen möchten, ob Sie faire Preise für Wartung und Reparaturen zahlen,” so der Immobilienexperte Helmut Freitag von der GREAT AG bei Hannover.

“Zugegeben, ich sage nicht, dass das alles einfach ist oder dass es hier keine Emotionen gibt. Nehmen Sie diese wahre Geschichte von ein paar Monaten zurück, wo es mich eine Minute gekostet hat, über einen Reparaturpreis hinwegzukommen,” erzählt Vorstand Helmut Freitag.

Lesen Sie außerdem: Immobilien-Erstkäufer sollten diese Fehler vermeiden

Wir hatten eine Toilette, die im Wesentlichen wieder aufgebaut und neu bestückt werden musste, weil sie überhaupt schlecht gemacht war. Dieses ist etwas, das ich persönlich vorher getan habe, also, als das Angebot bei 300 Euro hereinkam, schien es verrückt. Nach meinen wenigen Minuten der Besorgnis, einer kleinen Panik und einem “was zum Teufel” Gefühl, begann sich der Nebel zu klären.

Für den Anfang habe ich eine kleine Online-Recherche durchgeführt und festgestellt, dass der Preis, den wir angeboten wurden, im Bereich für die Region lag, wenn auch auf der höheren Seite. Zweitens erinnerte ich mich daran, dass die Immobilie etwas weiter außerhalb des Stadtzentrums liegt, so dass nicht jeder Klempner begeistert ist, so hinauszufahren. Schließlich erinnerte ich mich daran, dass ich eigentlich gar nichts tun musste. Sicher, ich könnte es für die Teile und mit meiner Arbeitszeit tun, aber bis anstatt mir das nötige Know-How anzulernen, beauftrage ich lieber Jemanden für 300 Euro.

Teilen Sie unseren Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.